Die Dreieinigkeit

Die Dreieinigkeit ist der verbreitete glauben bei den meisten Menschen zivilisierter Lande.

Ihr Zeichen ist das Dreieck, meist auch mit den Symbolen der drei Götter (Rodus, Visero und Asera) in den Ecken.
Jeder Gott hat wohl eigene Höllen, in den die Seelen der gestorbenen nach Viseros Urteil je nach ihren Taten ihres Lebens verweilen müssen.
Danach kann Rodus die Seelen zu einem neuen Leben führen. Je nach Taten, Gesinnung und Glaube verschreiben sich die Seelen einem Gott.

Allen Tempel ist gemein, dass die Statuen auf im Tempel auf einer kleinen Insel stehen, umgeben von einem kleinen (50 cm) breiten Wassergraben. Zu diesem Graben führen 5 Stufen hin, die jeweils nur von den Priestern des Entsprechenden Weihegrade betreten werden dürfen. Die erste Treppenstufe ist meist 8 Meter von der Götterstatue entfernt.

Nerun, der Göttervater, zog sich zurück und ist meist schon in Vergessenheit geraten. Einige zugemauerten Tempel in alten oder großen Städten erinnern noch an Ihn.

Zum verbreiteten Glauben der Dreieinigkeit gehören
Rodus, Gott der Seelen, Der Tag und der Nacht, und der Heilung.
Visero, Gott der Gerichtsbarkeit, Gerechtigkeit und der Verantwortung.
Asera, Göttin der Schönheit, Gnade, Leidenschaft und der Künste.

bei den meisten wird der Unaussprechliche als Widersacher der anderen Götter gefürchtet.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License